Zum Menü.

ORBIS erfolgreich im ersten Halbjahr 2017:

ORBIS erfolgreich im ersten Halbjahr 2017:

 
  • Betriebsergebnis (EBIT) verbessert sich um 13,7 % auf T€ 1.232
  • Konzernumsatz steigt um 7,6 % auf T€ 24.928

Saarbrücken, 29. August 2017 – Das im General Standard notierte Saarbrücker Software- und Business Consulting-Unternehmen ORBIS AG kann auch im ersten Halbjahr 2017 nachhaltig eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung zeigen.

Der Konzernumsatz steigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,6 % auf T€ 24.928 (Vorjahr: T€ 23.169).

Das Betriebsergebnis (EBIT) verbessert sich im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr um 13,7 % auf T€ 1.232 (Vorjahr: T€ 1.084). Die EBIT-Marge zum Umsatz beträgt somit 4,9 %.

Für das erste Halbjahr 2017 wird ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von T€ 1.136 (Vorjahr: T€ 1.054) ausgewiesen. Dies entspricht rund 4,6 % vom Umsatz.

Zum Bilanzstichtag wurden alle steuerlich nutzbaren Verlustvorträge bereits aktiviert. Durch die Nutzung der aktivierten Verlustvorträge ergibt sich somit eine Verminderung im Ausweis der aktiven latenten Steuern, die dann im Steueraufwand aus latenten Steuern anfällt. Die ausgewiesene Steuerquote im laufenden Jahr beträgt dadurch insgesamt rund 30 %.
Somit erzielt die ORBIS AG nach Berücksichtigung des Steueraufwands von insgesamt T€ 341 ein Konzernergebnis in Höhe von T€ 795 (Vorjahr: T€ 727). Unter Berücksichtigung der Ergebnisanteile anderer Gesellschafter (Mindergesellschafter) in Höhe von T€ 120 beträgt der Konzernjahresüberschuss der Aktionäre der ORBIS AG für das erste Halbjahr 2017 T€ 675 (Vorjahr: T€ 716).

Dies entspricht einem Ergebnis von 8 Cent je Aktie für das erste Halbjahr 2017.

Der Finanzmittelfonds hat sich gegenüber 31. Dezember 2016 von T€ 10.949 auf T€ 11.180 erhöht. Im ersten Halbjahr 2017 ergibt sich aus der laufenden Geschäftstätigkeit ein Zufluss liquider Mittel in Höhe von T€ 1.709 (Vorjahr: T€ 1.726).

Das Eigenkapital von ORBIS beträgt zum 30. Juni 2017 T€ 20.349 (31. Dezember 2016: T€ 20.716), was einer Eigenkapitalquote von 58,1 % entspricht.

Im ersten Halbjahr 2017 sind durchschnittlich 407 Mitarbeiter bei ORBIS beschäftigt (Vorjahr: 371).

ORBIS sieht sich für die zweite Jahreshälfte 2017 sowie mittelfristig gut positioniert. Unsere Wettbewerbsposition im Bereich MS-CRM als auch in den im SAP-Umfeld fokussierten Prozessberatungsthemen können wir auch zukünftig durch weitere Investitionen in die Erweiterung unseres Lösungs- und Softwareangebotes ausbauen.
Sofern das oben dargestellte konjunkturelle Umfeld nicht durch den drohenden Konflikt der Welt mit Nordkorea oder einen Rückgang der Nachfrage der Weltwirtschaft infolge des zunehmenden wirtschaftspolitischen Protektionismus vieler Staaten negativ beeinflusst wird, gehen wir für das Gesamtjahr 2017 weiterhin von einer Umsatzsteigerung sowie einer stabilen Ergebnisentwicklung aus.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.orbis.de